Schockwellenreiter: Risiko als Mittel politischer Strategie

Bildmaterial zum Telepolis-Beitrag vom 16. Mai 2020

In diesem Blog-Beitrag befinden sich die Links der Bebilderungen zu meinem Text “Schockwellenreiter”, die in Telepolis nicht veröffentlicht werden können, weil sich trotz intensiver Bemühungen die Rechte nicht klären liessen.

Zum Kapitel “Zweite Welle”: das Original-Titelbild des Romans “Schockwellenreiter” von John Brunner findet sich hier.

Über die Jahre hat der Stoff des Romans Illustratoren immer wieder zu (bisweilen fragwürdigen) Höchstleistungen motiviert. Hier einige herausragende Beispiele (die Bild-Titel stammen von mir, um die Cover-Versionen zu unterscheiden):

The most electrifying novel of the year.

Der Planet der Rechner.

Digitales Wellenreiten.

Elektrischer Stuhl

Zum Kapitel “Dritte Welle”: die Illustratoren von Alvin Toffler, aus dessen Buch “Future Shock” Brunner die Idee für “Schockwellenreiter” bezogen hat, setzen hingegen deutlich mehr auf Schriftgestaltung. Wie leicht erkennbar, wurde dieses Buch in alle Weltsprachen übersetzt.

Zum Kapitel Die Mißbildungs-Epidemie“: Die Werbedisplays für Contergan fotografierte Prof. Dr. Klaus-Dieter Thomann in einer Ausstellung im Deutschen Orthopädischen Geschichts- und Forschungsmuseum, Frankfurt a.M.

Zum Kapitel Isolation: Die “camera silens“-Rekonstruktion von Moonen und Arndt (1994) befindet sich im Besitz des ZKM Karlsruhe. Hier noch ein Foto und eine Grafik aus unserem Buch “camera silens”, das in geringen Stückzahlen hier bestellbar ist.

Zum Kapitel “Gehirnwäsche”: das Cover von Ed Hunters Buch “Brainwashing“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.